· 

Haben oder Sein


Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.


 

Wenn du eine Entscheidung hättest, in welcher Welt möchtest du Leben. In einer "HABEN"-Welt oder in einer "SEIN"-Welt?

 

In einer Haben-Welt bist du gebunden an die Materie der Dinge und Stoffe, aber auch an andere Wesen wie Mensch und Tier. Du hast das stetige Bedürfnis deinen Hunger, Durst und Bedarf nach etwas essbarem, verbrauchbaren, trinkbaren, verkonsumierbarem zu befriedigen, so wie es dir die Werbung unbewusst suggeriert und die wissenschaftliche Maslow'sche Bedürfnispyramide uns weismachen will. Und du hast eine große Sehnsucht nach Liebe. Das funktioniert schon seit Jahrtausenden so, durch manipulierende und verfälschte Geschichten. Die Krux ist allerdings, dass materielle befriedigte Bedürfnisse nie lange anhalten, vor allem keinen glücklichen Zustand erzeugen.

 

In einer Sein-Welt lebst du frei von Bindungen und Verstrickungen, bist dein eigener Schöpfer deiner Gedanken und kreierst somit eigenen inneren Frieden und Selbstliebe. Du bist zufrieden, im Frieden mit dir selbst, da du nicht nach Außen schaust was andere machen, sondern alleine dir selbst vertraust. Dadurch gelangst du auf die Strasse der Glückseligkeit, was das höchste Streben eines jeden Menschen ist.

 

 

 

Erich Fromm hierzu:

 

    „Mit den Begriffen Sein oder Haben meine ich zwei grundsätzliche Existenzweisen, zwei verschiedene Arten der Orientierung sich selbst und der Welt gegenüber, zwei verschiedene Arten der Charakterstruktur, deren jeweilige Dominanz die Totalität dessen bestimmt, was ein Mensch denkt, fühlt und handelt.

    In der Existenzweise des Habens ist die Beziehung zur Welt die des Besitzergreifens und Besitzens, eine Beziehung, in der ich jedermann und alles, mich selbst eingeschlossen, zu meinem Besitz machen will.

    Bei der Existenzweise des Seins müssen wir zwei Formen des Seins unterscheiden. Die eine ist das Gegenteil von Haben. Sie bedeutet Lebendigkeit und authentische Beziehung zur Welt. Die andere Form des Seins ist das Gegenteil von Schein und meint die wahre Natur , die wahre Wirklichkeit einer Person im Gegensatz zu trügerischem Schein.“